Bunter Abend zum 50-jährigen Bestehen

Der Abend des 24.09.2016 wurde zur Show der Sportabteilungen des TV66. Die verschiedenen Sportarten wurden den Zuschauern von den Sportlern in beeindruckender Weise nahe gebracht. Die Abteilung StepAerobic machte den Anfang und stimmte die gesamte Halle am Rothenberg auf den abwechslungsreichen Abend ein. Darauf folgten Vorführungen der Abteilung Zumba und einer Tanz- und Akrobatikgruppe, bestehend aus Mitgliedern des DJK Herdorf und des TV66.  Nach einer kurzen Pause, in der das Hotel Fuchshof die Abendgäste im Foyer  der Turnhalle mit Fingerfood versorgte, führte die Tanzgruppe „Dance Operation“ des TUS Germania das Programm fort. Die Judokas zeigten danach ihr Können. Neben Fall- und Standtechniken gab es auch  einige Elemente aus der „Nage-no-Kata“  zu sehen.  Daran anschließend wurde von Turnerinnen des DJK Mudersbach und des TV66 ein Bodenturnprogramm aufgeführt, bei dem eine breite Palette von Figuren auf die Bühne gebracht wurde. Die beiden Vereine zeigten im Anschluss daran auch noch ihr Können auf dem Schwebebalken. Auf sportlicher Seite beendeten die Frauen der Abteilung StepAerobic dann den Abend mit einer Darbietung ihres musikalischen Talents. Die Sportlerinnen funktionierten Gymnastikbälle zu Trommeln um und begleiteten eine Version des Liedes „Pirates oft the Caribbean“ live auf der Festbühne. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals bei den auswertigen Sportlern für ihre Unterstützung. Wir sind stolz auf die hervorragenden Darbietungen aller Sportler an diesem Abend und wissen ihren Einsatz bei den Feierlichkeiten zu schätzen. Diese wären ohne anstrengende Vorarbeit und Training nicht möglich gewesen, was den großen Einsatz der Sportler unterstreicht. Es wäre undenkbar, ein Jubiläum eines Sportvereins ohne den sportlichen Eifer zu gestalten, welchen alle Sportler an den Tag gelegt haben; die verantwortlichen Personen natürlich eingeschlossen:

Katja Otterbach (StepAerobic)
Melanie Flender (Zumba, Bodenturnen)
Carina Kaßel (Zumba)
Leonie Waffenschmidt (Tanz und Akrobatik „Varieté“)
Jasmin Uebach („Dance Operation“)
Franz Neuhof (Judo)
Felix Velten (Judo)
Matthias Velten (Judo).

Neben dem sportlichen Programm wurden auch einige Ehrungen vorgenommen. Personen, welche sich lange Jahre schon mit viel Einsatz im Verein verdient gemacht haben, bekamen unter dem Beifall der Zuschauer ihre Urkunden verliehen. Der Vorsitzende des Turngaus Rhein-Westerwald, Andreas Wagner, überreichte die Silberne Ehrennadel an Helga Flender (1.Vorsitzende seit 1987), Ursula Klein (Übungsleiterin seit 1984, Geschäftsführerin von 1998 bis 2013), Klaus Peter Zöller (Kassierer seit 1978) und Franz Neuhof (Übungsleiter seit 1973, 1.Vorsitzender von 1981 – 1987 und Oberturnwart seit 1999). Auch wurden Gau-Ehrenbriefe für Verdienste um das Turnen verliehen. Bedacht wurden hier Katja Otterbach (Übungsleiterin seit 1989 und Geschäftsführerin seit 2013), Marita Hensel (Übungsleiterin seit 1986 und 2. Vorsitzende), Monika Busch (Übungsleiterin seit 1996) sowie Melanie Flender (Übungsleiterin und von 1991 bis 2012 Kreis- und Gaumeisterin im Geräteturnen). Urkunden für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein gingen an Manfred Hof (Gründungsmitglied), Margot Hof, Horst Hof, Waltraud Bommer, Änne Kunert, Agnes Hensel, Josef Alzer, Werner Mockenhaupt, Klaus Peter Zöller, Sigismund Leitner und Ursula Leitner. Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Brigitte Mockenhaupt, Andrea Löcherbach, Volker Jade und Peter Schünemann geehrt.

Neben den Auszeichnungen gab es auch zahlreiche Grußworte an den TV 66. Matthias Otterbach sprach in seiner Funktion als Ortsbürgermeister und lobte den Verein für seine gute Arbeit und dafür, ein Ruhepol des Ortes in einer sich immer schneller verändernden Welt zu sein. Klaus-Jürgen Griese sprach im Namen der Ortsvereine einige Worte des Lobes und des Dankes. Grüße des Sportbundes Rheinland wurden überbracht durch den Sportkreisvorsitzenden Michael Weber. Außerdem sprach Andreas Wagner an diesem Abend voller Lob über den Verein und bestätigte ihm gute Arbeit und ein gesundes Vereinsleben. Begrüßt wurde die große Runde der Ehrengäste von der 1. Vorsitzenden Helga Flender, die sich speziell für diesen Abend größten Mühen ausgesetzt hat. Unter ihnen war auch der bekannte erfolgreiche Leistungsturner  Werner Narres, der unmittelbar nach der Gründung den männlichen Jugendlichen und den Männern das Turnen beibrachte.  An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die gute Organisation und den Einsatz für den Verein. Mit rednerischem Geschick durch  das Programm führten Klaus Peter Zöller und Franz Neuhof, die es verstanden, das Publikum zu unterhalten. Nach den offiziellen Feierlichkeiten sorgte DJ Stocki dafür, dass die Gäste auch weiter einen netten Abend in der Turnhalle verbringen durften.

Alles in Allem war es ein wirklich gelungener Abend, der dem feierlichen Anlass absolut gerecht wurde. Die gezeigten sportlichen Beiträge können als Aushängeschild des Vereins betrachtet werden und die freundlichen Worte aller Beteiligten spiegeln die guten Verhältnisse innerhalb des TV 66 wieder.

Sportliche Grüße und auf die nächsten 50 Jahre!

19. Niederfischbacher Dorfolympiade

Dorfolympiade.JPG

Die Sportabzeichen nebst Urkunden sowie einige Sonderpreise gab es im Bürgerhaus Auengarten für die erfolgreichen Teilnehmer der inzwischen 19. „Föschber Dorfolympiade“.

Sport hält fit

Niederfischbach. Mit der Beteiligung sind die Organisatoren mehr als zufrieden: 120 Bürger.
Niederfischbach. Kurzer „Einbruch“ wie man unter Sportlern sagt – und dann geht es weiter. Das lässt sich auch auf die „Föschber Dorfolympiade“ münzen: Im vergangenen Jahr hatten nur 79 Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen abgelegt, doch bei der nun 19. Auflage sah die Sache schon wieder ganz anders aus.
120 Niederfischbacher Hobbysportler waren auf die Jagd nach Zeiten und Weiten gegangen und konnten sich am Freitagabend im Bürgerhaus Auengarten ihren Lohn abholen.

„Ihr habt es mal wieder geschafft“, beglückwünschte Franz Neuhof, Sportlicher Leiter des federführenden TV 66, die erschienen Teilnehmer der etwas anderen „Olympischen Spiele“. Im Bürgerhaus auch mit dabei: deren Erfinder, der ehemalige Landtagsabgeordnete Franz Schwarz.

Quelle: Siegener Zeitung

TV 66 Niederfischbach bereitet sich aufs Jubiläum im kommenden Jahr vor

JHV 2015

Die neue und alte Vorsitzende Helga Fleder (links) ehrte langjährige Mitglieder und erfolgreiche Judoka des Turnvereins 66 Niederfischbach (Foto: Claudia Geimer).

Verein wird 50 Jahre alt – Helga Flender wieder zur Vorsitzenden gewählt

Niederfischbach. 2016 feiert der TV 66 Niederfischbach sein 50-jähriges Bestehen. Der Verein will mit den Vorbereitungen auf das Jubiläum beginnen, das im März gefeiert werden soll. Bei der Jahresversammlung im Hotel Fuchshof meldeten sich einige Mitglieder, die im Festausschuss mitarbeiten wollen.

Helga Flender wird den Turnverein ins Jubiläumsjahr führen. Bei Wahlen zum Vorstand wurde die Vorsitzende ebenso im Amt bestätigt wie Geschäftsführerin Katja Otterbach und Oberturnwart Franz-Josef Neuhof. Neben den Wahlen standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. Claudia Schindler, Rita Bruch-Müller, Ute Reifenrath, Anja Schünemann und Anke Weyel halten dem Verein seit 25 Jahren die Treue.

Die Niederfischbacher haben auch erfolgreiche Sportler in ihren Reihen. Helga Flender gratulierte drei Judoka zu bestandenen Prüfungen: Thomas Euteneuer (2. Dan), Matthias Velten (1. Dan) und Chantal Breitenbach (Braungurt). Insgesamt haben im vergangenen Jahr 14 Aktive diverse Gürtelprüfungen abgelegt. Die Judoabteilung hat 30 Mitglieder aller Altersklassen. Im Dezember haben sechs Kinder mit dem Training begonnen. Nach 14 Jahren hat Judotrainer Christian Haas den Verein aus beruflichen Gründen verlassen. Die Aktiven bedankten sich für das Engagement: „Er hat uns auf ein hohes sportliches Niveau gebracht.“

Die Mitgliederzahl des Turnvereins ist leicht auf 394 gesunken. Die Frauen sind mit über 70 Prozent deutlich in der Mehrzahl. Das liegt an Sportangeboten wie Aerobic, Gymnastik und Zumba. Fast 40 Kinder kommen zum Geräteturnen. Ein Teil nimmt auch an Wettkämpfen wie dem Gaucup teil, der am 22. März in Westerburg ausgetragen wird. 26 Mitglieder beteiligten sich an der Dorfolympiade und legten das Sportabzeichen ab.

Quelle:
Autorin: Claudia Geimer
RZ Altenkirchen/Betzdorf vom Dienstag, 17. März 2015, Seite 18

Föschber Dorfolympiade 2014

dsa_2014

Auch dieses Jahr haben sich die Niederfischbacher etliche Male auf den Sportplätzen in der Umgebung zusammen gefunden um gemeinsam an ihrem Ziel zu arbeiten, das Sportabzeichen zu erlangen. Die Teilnehmerzahl stieg dabei dieses Jahr wieder etwas an, und zwar auf 79 im Gegensatz zu 61 im letzten Jahr. Bemerkenswert ist dabei der Zuwachs der Jugendlichen Teilnehmer. In diesem Bereich sind die Zahlen von 28 auf 49 angestiegen.

Es wurden 35 goldene, 28 silberne und 15 bronzene Nadeln verliehen, wobei sich das Alter der erfolgreichen Sportler von 7 bis 74 Jahren erstreckt. Gerade daran kann man sehen, dass es keine altersbedingten Ausreden geben kann, das Sportabzeichen nicht anzugehen. Die Verantwortlichen und beteiligten Vereine hoffen daher weiter auf wachsende Teilnehmerzahlen in den nächsten Jahren. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und bis nächstes Jahr!

Ehrung zum silbernen Vereinsjubiläum für Christian Haas

Bildschirmfoto 2014-12-04 um 21.44.33

Im Rahmen der diesjährigen Deligiertenversammlung der Judo Vereinigung Siegerland, dem die Judoabteilung des TV 66 angeschlossen ist, wurde der Judoka Christian Haas für 25 Jahre Mitgliedschaft in der JVS geehrt. Davon stand er 14 Jahre als Trainer auf der Judomatte in Niederfischbach. In diesen 14 Jahren brachte er nicht nur die sportlichen Leistungen etlicher Judokas auf ein hohes Niveau, sondern formte auch die Charakter der Sportler. Christian Haas ist für viele seiner Schützlinge ein Vorbild zu dem sie aufschauen und an dem sie sich orientieren können.
Daher hofft die Abteilung Judo, dass der beruflich bedingte Fortgang seines Trainers kein Ende, sondern nur eine Unterbrechung der aktiven Trainertätigkeit auf den grünen Matten bedeutet. Jeder Verein kann sich glücklich schätzen eine derart engagierte Person in seinen Reihen zu wissen.
Vielen Dank und Herzlichen Glückwunsch, Christian Haas, zu dieser Leistung!

Jubiläumsfahrt der Gruppe 50+

Die Gruppe 50+ hat Geburtstag. Sie gibt es seit 25 jahren. Das haben wir mit einem Ausflug nach Maastricht gefeiert, der Hauptstadt der niederländischen Provinz Limburg. Unsere Busfahrein Lena von der Firma August Becker fuhr uns bis an die Maas, auf der wir eine Stunde schipperten und wir hatten dort einen großartigen Ausblick auf die möglicherweise älteste Brücke der Niederlande, die Sevationsbrücke. Der Stadtführer Jan zeigte uns einige interessanten Gebäude und Straßen von Maastricht, u.a. auch das letzte von 13 Stadttoren, die Helpoort (Höllenpforte). Eindrucksvoll war auch der Vrijthof (Freie Hof) mit den Zwillingskirchen, der katholischen Sankt Servatiusbasilika und der protestantischen Sankt Johanniskirche mit dem markanten roten Turm. Nach einem Bummel durch Maastrichts Geschäfte fuhren wir müde und voller Eindrücke nach Niederfischbach zurück. Ein gelungener Ausflug bei allerschönstem Frühlingswetter.

Maastricht 1
Maastricht4

Maastricht2
Maastricht3